Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Markt Schwaben  |  E-Mail: poststelle@markt-schwaben.de  |  Online: http://www.markt-schwaben.de

Rückblick Informationsabend 27. Juli - Neubau Schulzentrum und Bürgerbegehren

Der Unterbräusaal war voll mit Markt Schwabener Bürgerinnen und Bürger, die der Einladung des Ersten Bürgermeisters, Georg Hohmann, gefolgt waren, um aus erster Hand die aktuelle Sachlage des neuen kommunalen Schulzentrums besser kennenzulernen und zu verstehen.

Besonders aufschlussreich waren für die meisten die Zusammenhänge, die Peter Kellerer vom Planungsbüro kellerer und kellerer darstellte. In seiner Präsentation erklärte er die beiden Optionen, über die der Marktgemeinderat zu entscheiden hatte.

• Option 1

Neubau Schulen, Sporthalle und Sportfreiflächen

• Option 2

Umbau, Generalsanierung und Erweiterung der bestehenden Grundschule, Generalsanierung Mittelschule

 

Neben den wesentlichen Schulraumaspekten sprach auch die Förderfähigkeit aus wirtschaftlichen Aspekten für den Neubau aus der Option 1.

 

Wie in den Beschlüssen des Marktgemeinderats auf der Markt Schwabener Website nachzulesen, wurde am 20. Dezember 2016 einstimmig für den Schulneubau entschieden. Parallel dazu wurde mehrheitlich der Erhalt des Grundschulkomplexes – Grundschule, Turnhalle und Schwimmbad mit Sauna – beschlossen. Daran erinnerte der Erste Bürgermeister Georg Hohmann.

 

Die Grundschul-Rektorin Susanne Anderl-Schottner reflektierte nochmal, wie hocherfreut sie über diese Beschlüsse war, denn damit war endlich für die wachsende Schülerzahl ein Ende des Unterrichts in Containern und verteilten Gebäuden absehbar. Zudem würden neue Schulraumkonzepte andere Formen des Unterrichts zulassen und auch der derzeit viel zu kleine Pausenhof würde die benötigte Fläche bekommen.

 

Der Bauamtsleiter Frank Eichner erläuterte in seiner Präsentation die Verantwortung und Pflichten als Betreiber sowie die aktuell erforderlichen Ertüchtigungsmaßnahmen an und in den Schulgebäuden. Allein in den vergangenen drei Jahren flossen 1,15 Mio. EUR in die Gebäude der Grund- und Mittelschule. Für dieses Jahr seien weitere 1,1 Mio. EUR für neue Grundschul-Container eingeplant sowie 1 Mio. EUR für die Brandschutzertüchtigung der Mittelschule.

 

Im Anschluss an die Präsentationen wurden vor allem die beiden Bürgerbegehren zum Hallenbad bzw. zum Jahnsportplatz argumentiert und diskutiert. Das zeigte deutlich, wie wichtig den Bürgerinnen und Bürgern das Hallenbad und die Sportplatzflächen sind. Doch waren alle sich hierin einig: Das Bauprojekt des Schulzentrums soll nicht verzögert werden. Jetzt wird es viele Nachgespräche auch mit den Initiatoren der Bürgerbegehren geben.

 

drucken nach oben