Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Markt Schwaben  |  E-Mail: poststelle@markt-schwaben.de  |  Online: http://www.markt-schwaben.de

WLAN - Hotspot

Bald Hotspots im Zentrum von Markt Schwaben

Grossansicht in neuem Fenster: WLAN Hotspot StandorteBayern wird das erste Bundesland mit einem eigenen WLAN-Netz. Zu verdanken ist das einer europaweiten Ausschreibung, für das der Freistaat im Frühjahr 2016 den Zuschlag bekam. Nun sollen 20.000 kostenlose Hotspots für digitale Chancengleichheit vor allem im ländlichen Raum sorgen. Interessante Aspekte vor allem für kleinere Gemeinden sind, dass das BayernWLAN von der Störerhaftung ausgenommen ist und als informatives Onlineportal individualisiert werden kann. Eine weitere schöne Sache ist, dass bis zu zwei Hotspots pro Kommune finanziell gefördert werden. Daher hat auch Markt Schwaben die Weichen für die digitale Aufrüstung sogleich im Juli letzten Jahres gestellt. Gewünscht sind die Einzugsbereiche rund um den Marktplatz, gegebenenfalls noch vom Unterbräu bis zum Rathaus. „Bislang sind wir im Breitbandbereich nicht sehr gut versorgt“, so Günther Schwamberger, zuständig für die IT-System Integration der Marktgemeinde. Nun seien noch Abstimmungen mit Hauseigentümern zu treffen und… einige technische Fragen zu klären. „Sobald Vodafone als Partner des BayernWLAN grünes Licht gibt, kennen wir die geeigneten Standorte für die Hotspots und die Access-Points, also die Sendestationen, können installiert werden.“ Bürgermeister Georg Hohmann freut sich über die digitalen Aussichten und sieht sie als echte Bereicherung: „Wenn alles klappt, wird im Ortszentrum schon diesen Sommer Jung und Alt (jeder) in den Genuss des offenen und kostenfreien BayernWLAN kommen.“ Das sei übrigens recht unkompliziert, erläutert Günther Schwamberger. „Einmal angemeldet, erkennt das Smartphone von selbst, wenn es im Bereich eines Hotspots ist.“ Außerdem seien für die Einwahl weder Passwort noch Registrierung nötig, auch eine Zeit- oder Volumenbegrenzung sei derzeit nicht vorgesehen; dafür sorge ein zentraler Jugendschutzschutzfilter für größtmögliche Sicherheit im Netz.

 

Weitere Informationen: Bernhard Wagner,

Günther Schwamberger

drucken nach oben