Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Markt Schwaben  |  E-Mail: poststelle@markt-schwaben.de  |  Online: http://www.markt-schwaben.de

Markt Schwaben ist bereit für den Winter!

Das Fernwärmeprojekt Markt Schwaben hat im Jahr 2015 große Fortschritte gemacht.
Fernwärmeanschluss an AWO

Das KUMS-Team im Rathaus Markt Schwaben sieht dem Wintereinbruch entspannt entgegen. „Der Schnee kann gern kommen“, so Martha Biberger. Gemeinsam mit Bernhard Wagner freut sie sich über die großen Fortschritte des Fernwärmeprojektes im laufenden Jahr. Der Zeitplan ist eingehalten; die unterirdischen Versorgungsleitungen im Zentrum des Marktes liegen sicher unter der Erde und die meisten der betroffenen Straßenoberflächen sind bereits wieder hergestellt. Neben privaten, geschäftlichen und kommunalen Gebäuden, liegt seit kurzem auch das Rathaus der Marktgemeinde an der Fernwämetrasse. Eine Versorgung mit der nachhaltigen und umweltfreundlichen Wärmeenergie kann hier mit minimal technischem Aufwand kurzfristig erfolgen. Zuletzt wurde das AWO-Seniorenheim in der Trappentreustraße an die Wärmeversorgung angeschlossen und macht den dort als Zwischenlösung aufgestellten Heizcontainer überflüssig. Auch weitere Container werden schon bald wieder aus dem Ortsbild verschwinden.

 

Derzeit arbeiten die KUMS-Vorstände, so Bernhard Wagner, „mit Hochdruck“ an der Frage zur langfristig besten und wirtschaftlich sinnvollsten Lösung der Wärmeenergiequelle für die Kommune und seine Einwohner. Fachgutachten und Wirtschaftlichkeitsberechnungen werden zur Zeit erstellt, Fördermöglichkeiten werden geprüft und Wärmeversorgungskonzepte verglichen. Die Gespräche mit dem möglichen Kooperationspartner Bayernwerk Natur GmbH sind in vollem Gang. Die wichtige und endgültige Entscheidung, ob die Energie für die Markt Schwabener Wohlfühlwärme künftig aus einem Hackschnitzelwerk oder der Geothermie kommen wird, muss Anfang nächsten Jahres fallen.

Zwischenzeitlich läuft die Werbung für die Markt Schwabener Fernwärme für den Bereich zwischen Hennigbach und der Erdinger Straße an. Im Weißgerberweg, der Textor- sowie der Martin-Luther-Straße gab es bereits positive Resonanz. Finden sich genügend Interessenten, soll das Fernwärmenetz auch dort ausgebaut werden. Hausbesitzer, die den Wert ihres Gebäudes steigern möchten und Interesse an der wartungsarmen und komfortablen Heizenergie haben, können sich gerne an das KUMS-Team im Rathaus wenden.

 

Weitere Informationen:

Bernhard Wagner, Tel.08121/418-29

Martha Biberger, Tel. 08121/418-40

oder per e-mail an: kums@markt-schwaben.de

 

drucken nach oben