Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Markt Schwaben  |  E-Mail: poststelle@markt-schwaben.de  |  Online: http://www.markt-schwaben.de

Fernwärmenetz wächst

Markt Schwaben baggert für die Zukunft!
Fernwärme Landgerichtsgasse

Die Entscheidung „pro Fernwärme" ist eine, die in Markt Schwaben mit viel Herz und Verstand diskutiert und getroffen wurde. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Künftig wird die Energie regional, zuverlässig und umweltschonend in die Häuser der Gemeinde kommen. Ganz zum Schnäppchenpreis ist das nicht zu haben. Oder, wie es Bürgermeister Georg Hohmann ausdrückt: „Mit der regenerativen Fernwärme ist es wie mit unserem Grünen Markt. Die Händler können nicht mit dem Discounter konkurrieren, aber sie bringen und versorgen uns mitten im Ort zuverlässig mit ihrer besten regionalen Ware."

 

Der Aufbau eines Fernwärmenetzes ist eine nachhaltige, umweltfreundliche Energieversorgung, von der vor allem auch die nachkommenden Generationen profitieren werden. Und die Frage der Wirtschaftlichkeit wird sich spätestens dann relativieren, wenn die Rohöl- und Gaspreise wieder anziehen, oder die Weltwirtschaft ins Wanken kommt. Dann ist unabhängig, wer auf die sichere und regionale Energie zurückgreifen kann, die durch das Rohrsystem unter Markt Schwabens Straßen direkt in die Häuser fliest und dort zuverlässig für Wärme und Behaglichkeit sorgt.

 

Im nächsten Bauabschnitt sollen nun das Seniorenwohnheim in der Trappentreustraße und die Kinderkrippe in der Zinngießergasse an das Netz gehen. Anlieger, die nun noch die Möglichkeit für einen kurzfristigen Anschluss nutzen wollen, sollten sich umgehend in der Gemeinde melden. Dort ist Bernhard Wagner der kompetente Ansprechpartner. Er ist nicht nur Geschäftsführer der Gemeinde, sondern bildet, gemeinsam mit Kämmerin Martha Biberger, den Vorstand des eigens für den Aufbau des Energienetzes gegründeten Kommunalunternehmen Markt Schwaben, kurz KUMS genannt. Während Bernhard Wagner sich um die bautechnischen Hintergründe und die Kundenbetreuung kümmert, behält Martha Biberger die Finanzen fest im Blick. Sie freut sich über jeden Rohrmeter und jeden erfolgreichen Anschluss eines durch die Kommune betriebenen Gebäudes - weg vom Heizcontainer, ran an das Fernwärmenetz. „Denn", so Biberger, „dadurch spart sich die Kommune nicht unerhebliche laufende Wartungskosten pro Jahr!"

 

Infokasten:

 

Die Verlegung der Fernwärmerohre schreitet voran. Mit vorübergehenden Behinderungen aufgrund der Erdarbeiten ist ab dieser Woche in folgenden Straßen zu rechnen: Landgerichtsgasse, Trappentreustraße und Zinngießergasse. In diesen Abschnitten werden unter anderem das Altenheim und die Kinderkrippe an das Leitungsnetz angeschlossen.

 

Bernhard Wagner, Geschäftsführer der Gemeinde Markt Schwaben und Vorstand KUMS, informiert, dass es im Baustellenbereich zu Lärmentwicklung und zeitweise erheblichen Behinderungen des Anliegerverkehrs kommen werde. Die Zufahrten zu den Grundstücken blieben offen. „Die Beeinträchtigungen wollen wir auf ein Mindestmaß beschränken. Zu vermeiden sind sie leider nicht", bittet Wagner um Verständnis.

 

Ein Anschluss an das Fernwärmenetz bietet viele Vorteile.

 

Für Interessenten an einem Fernwärmeanschluss gibt es auf Anfrage ausführliche Informationen zu den Anschlussbedingungen. Dazu kontaktieren Sie:
Bernhard Wagner, Markt Markt Schwaben, Tel.08121/418-29 oder per e-mail an kums@markt-schwaben.de

 

Bildauswahl:

 

Vor dem Rathaus Markt Schwaben

 

-> mit Martha Biberger (Vorstand KUMS), Georg Hohmann (Bürgermeister) und Bernhard Wagner (Vorstand KUMS)

 

 

 

drucken nach oben